Sammlung Erivan Haub

Der Wert des Sammelns

6. Auktion – 25. September 2021 in Wiesbaden

Über den „Wert der Sammlung“ wird immer gesprochen. Vom Sammler, der verkaufen möchte, oder vom Händler, der ankaufen oder verkaufen will. Auch der Auktionator muss sich immer wieder zum Wert von Sammlungen äußern und der Eigentümer erwartet mit großer Spannung das Ergebnis.

Viel zu selten machen wir uns Gedanken über den „Wert des Sammelns“. Der erste, der sich über den „Wert des Sammelns“ Gedanken machte, war vielleicht Karl-Heinz Hommer in seiner Werbung für die Philotax-Kataloge. Dieser Aspekt der Philatelie findet viel zu wenig Erwähnung. Denn der Wert des Sammelns ist der größte Wert, den die Beschäftigung mit unserem Hobby hat. Die Beschäftigung mit diesen kleinen, künstlerisch hochwertigen und für die heutige Massenkommunikation wegweisenden gummierten „Quittungen für die Vorauszahlung des Portos“ ist ein herausragender Wert, so wie die Aktivitäten drumherum.

„Der Wert des Sammelns“ besteht also nicht nur aus dem Inhalt der Sammlung selbst, sondern auch aus der Freude beim Suchen, Recherchieren, Finden, Ordnen und Beschreiben von Briefmarken.

Auszug aus einer Pressemitteilung von Philotax (2012).

Genau so hat das auch Erivan Haub gesehen. Für ihn spielte der monetäre Wert seiner Sammlungen eine untergeordnete Rolle, war für ihn von geringerem „Wert“. Sicherlich war der Werte-Aspekt nicht unwichtig. Aber Erivan Haub hat alles, was das Sammeln ausmachte mehr genossen – oder wertgeschätzt – als große Werte zusammenzutragen. Bei der Teilnahme an Auktionen, den Besuchen von Ausstellungen und Vorträgen oder den Einladungen zu Get-Togethers und Abendessen bei nationalen oder internationalen Events konnte er immer mit seinesgleichen, den Sammlern, fachsimpeln. Dabei war ihm egal, wie wertvoll oder bedeutend seine Sammlung war oder die Sammlung seiner Gesprächspartner. Bei seinen abendlichen und nächtlichen „philatelistischen Stunden“ umgeben von seinen Sammlungen, oft in Gesellschaft seiner Frau Helga, hat er geforscht und seine Stücke in seine Alben eingelegt. Dabei konnte er abschalten und eintauchen in sein für ihn so wertvolles Hobby.

Diese Zeiten, vergnügt mit anderen Sammlern oder mit seinen Sammlungsstücken im heimischen Arbeitszimmer, das war für ihn das Wertvollste. Das war Erivan Haubs „Wert des Sammelns“.

Er hat über Jahrzehnte nicht nur große, teure und bedeutende Stücke der Philatelie erworben. Auch viele interessante und spannende kleinere und kleine Stücke sind in seinen Sammlungen enthalten.  Eben Stücke, für die er es als erstrebenswert erachtete, seine wertvolle Zeit mit ihnen zu verbringen.

Der vorliegende, sechste Katalog aus der Sammlung ERIVAN Altdeutsche Staaten · Brustschilde zeigt es wieder von Neuem: große Stücke neben mittleren und kleinen stellen den „Wert des Sammelns“ dar.

Wir wünschen viel Vergnügen bei der Suche nach den Stücken, die für Sie den „Wert des Sammelns“ ausmachen.

PDF Katalog

Die Sammlung Erivan

Heinrich Köhler, Corinphila and H.R. Harmer sind stolz darauf, die Sammlung ERIVAN zu versteigern. Die Sammlung umfasst die Gebiete Altdeutsche Staaten, Vereinigte Staaten von Amerika, Österreich sowie Lombardei und Venetien, Schweiz, Zeppelinpost, sowie Raritäten aus Aller Welt. Freuen Sie sich auf eine unvergleichliche Auktionsserie über mehrere Jahre, welche im Juni 2019 startete.

Das viel gelobte Ankündigungsbuch für die Sammlung ERIVAN ist auf der Webseite von Heinrich Köhler erhältlich:

Buch bestellen